Social Pulse: John Patrick

In Vibrant Insights by jeismann

WIE HEIßT DU BEI VIBRANT?

Ich bin John Patrick Eismann und habe am 1.4.2019 bei Vibrant angefangen.

In meiner Funktion als Publisher Operations & Marketing Manager bin ich vornehmlich für das technische Publisher Handling zuständig. Ich fungiere dabei als Schnittstelle zwischen Publisher, Technik und Media. Aber auch viele weitere Anliegen, um den Publisher zufriedenzustellen, gehören zu meinem Tagesgeschäft. Zusätzlich dazu übernehme ich Marketing-Aufgaben wie z. B. das Erstellen von Printmaterialien, Blogbeiträgen, Newsletter Marketing und Social Media.
Ich: Ihr kennt doch Werbung im Fernsehen? So in der Art gibt es das auch im Internet.
Papa: Also ihr macht Werbung für Autos und so etwas?
Ich: Nein, wir bekommen die Werbung von verschiedenen Marken und packen die auf verschiedene Seiten im Internet.
Mama: Du warst ja immer gut mit Computern.
Ich: Ihr kennt doch z. B. Stern? Das Magazin gibt es auch im Internet und dort erscheint auch Werbung. Unter anderem von uns.
Papa: Ach, das ist mir zu hoch. Wenn ich damit so aufgewachsen wäre wie du dann schon. Aber früher, da hatten wir so was noch nicht.
Mama: Wir sind stolz auch dich, Patrick. Du machst das schon.

BESCHREIBE VIBRANT IN 3 ADJEKTIVEN

Grün. Kontextuell. Besonnen.

WIE BIST DU IN DIE BRANCHE GERUTSCHT?

Während meines Studiums habe ich bei einer SSP als Werkstudent gearbeitet. Danach hat mich es aber in den Bereich E-Commerce verschlagen. Die technischen Fähigkeiten, die ich dort mitgenommen habe und die Vergangenheit bei der SSP, passten wie die Faust aufs Auge, um die neue Herausforderung bei Vibrant als Publisher Operations Manager anzutreten.

WAS GEFÄLLT DIR AM MEISTEN AN DER ARBEIT?

Niedrige Hierarchien: Jeder wird hier gehört und kann seine Ideen mit einbringen.
Flexibilität: Homeoffice. Jeder ist eigenverantwortlich dafür, wie er seine Arbeit fristgerecht erledigt.
Hunde: Ein paar männliche Kollegen bringen ihren Hund von Zeit zu Zeit mit ins Büro. Ich bin jetzt kein passionierter Hundemensch, aber die derzeitigen Hunde hinterlassen bei mir einen sehr anständigen Eindruck und ich freue mich, sie gelegentlich zu sehen und eventuell zu streicheln.
Miteinander: Die Professionalität untereinander, die ausgelassenen Feste, das Büro mit Dachterrasse und die Sonos Boxen, die, wenn der richtige DJ übernimmt, den Tag erträglicher machen.

Wenn ich bei der U-Bahn-Station aussteige, kaufe ich mir jedes Mal einen kleinen Cappuccino für 1.50€. Die Dame, die mich bedient, fragt dennoch jedes Mal, was es heute sein darf. Obwohl es IMMER der kleine Cappuccino für 1.50€ ist. Während sie den Kaffee macht, schaue ich verschämt in die Gegend, bis sie mir das Heißgetränk übergibt und ich dann sage: „Vielen lieben Dank und einen schönen Tag euch.” Darauf erwidert sie: „IHNEN auch.“ Dann komme ich mir immer vor wie ein alter Mann und nehme mir vor, sie am nächsten Tag darauf hinzuweisen, dass Sie mich gerne duzen kann. Danach rauche ich eine Zigarette, während ich zum Büro laufe. Dann entscheide ich mich ausschließlich für den Fahrstuhl als geeignete Methode, um das Büro schlussendlich zu erreichen. Nach diesem Marathon von Ereignissen kann der Arbeitstag beginnen.
Mein Wunsch ist es, im Ausland meinen berufsbegleitenden MBA zu absolvieren. Die erstklassige & zuvorkommende HR-Abteilung hat mich in dem Vorhaben tatkräftig unterstützt und nun werde ich voraussichtlich im nächsten Jahr mein Executive Master of Business Administration im Ausland absolvieren und weiterhin via remote für das Unternehmen arbeiten.
WERBUNG IST...

mein Lebensunterhalt!

WAS ICH DER WELT NOCH SAGEN WILL:

Die Wahrheit liegt im Auge des Betrachters!